DSDS 2016: Rocker Attila Talan schafft es mit Bon Jovis "Runaway" in den Recall

Attila Talan rockt zu Bon Jovis "Runaway"
Attila Talan rockt zu Bon Jovis "Runaway" DSDS 2016: Achte Castingshow 00:04:46
00:00 | 00:04:46

DSDS-Kandidat Attila Talan spaltet mit Bon Jovis "Runaway" die Jury

DSDS-Kandidat Attila Talan ist Ungar, macht hauptberuflich Musik in seiner Heimatstadt Budapest, spricht dank seiner deutschen Mutter sehr gut Deutsch und er ist Rocker. Mit Bon Jovis "Runaway" will er in der achten Castingshow von "Deutschland sucht den Superstar" 2016 die Jury überzeugen. Und es klappt - knapp zwar, aber am Ende hält er den begehrten Recall-Zettel in den Händen - dank Michelle und Jury-Joker Dieter Bohlen.

DSDS-Kandidat Attila Talan
Attila Talan sichert sich dank Jury-Joker Dieter Bohlen den Recall-Zettel. © RTL / Stefan Gregorowius

Einmal auf der Bühne von DSDS zu stehen, ist Attilas Kindertraum: "Ich will einfach der Welt zeigen, dass man mit Rockmusik ganz viel erreichen kann." Der sympathische 28-Jährige tritt selbstbewusst und cool auf. Seine Art und sein Charisma begeistern alle vier Juroren gleichermaßen, nur bei seiner gesanglichen Performance von Bon Jovis "Runaway" gehen die Meinungen auseinander. Scooter-Frontmann H.P. Baxxter drückt echtes Bedauern aus: "Schade, weil ich finde, du bist echt 'n cooler Typ. Das stimmt alles perfekt so vom Outfit, du siehst echt super aus. Aber die Stimme, du quetschst, das klingt immer gequält, als wenn man dich irgendwie gerade foltert. Das ist so verkrampft, irgendwie." Und auch seine Juror-Kollegin und "Wolkenfrei"-Sängerin Vanessa Mai muss sich dem anschließen: "Rein optisch, super find ich, richtig cool! Aber mir war das auch zu sehr gepresst." Zweimal "Nein" - bedeutet das das Aus für den "Hunnenkönig Attila"?

Michelles Herzbubbern und Jury-Joker Dieter retten Attila in den Recall

Zwei Jury-Urteile stehen noch aus: Was sagen Schlagersängerin Michelle und Chefjuror Dieter Bohlen zu Attilas Auftritt? Von der zweiten Dame in der DSDS-Jury 2016 gibt es ein klares "Ja": "Ich weiß, dass du nervös bist, ich möchte dir trotzdem gerne jetzt ein 'Ja' geben, weil ich finde, dass du wirklich im Gesamtpaket, ganz, ganz gut aussiehst und eigentlich auch singen kannst." Außerdem, so Michelle, fehle bei DSDS 2016 ganz einfach noch so ein Typ wie er. Dieter meint da mehr zu sehen und es platzt aus ihm heraus: "Sie ist stark erregt. Das Herz hat gebubbert, das ganze Jury-Pult hat gewackelt. Ich glaube, dass sie dich ganz toll findet."

Aber was sagt der Poptitan selbst? Dieter Bohlen erkennt den Ernst der Lage: "Scheiße, dann brauchst du ja mein 'Ja'" und lässt DSDS-Kandidat Attila nicht lange zittern: "Kriegst du auch. Du bist echt ein toller Typ!" Der ungarische Sonnyboy strahlt, denn mit Glück und Jury-Joker Dieter darf er nun eine Runde weiter in den Recall von DSDS 2016 ziehen.

Alles zu Deutschland sucht den Superstar

Sendung verpasst?

PLUS | Sa 06.05.2017 20:15

Das große Finale

Zum ersten Mal treten gleich vier Kandidaten im großen Finale von "Deutschland sucht den Superstar" gegeneinander an. Alexander Jahnke (30) Groß- und Außenhandelskaufmann aus Hannover, Alphonso Williams (54) Sänger aus Wiefelstede bei Oldenburg, Duygu Goenel (23) Studentin aus Duisburg und Maria Voskania (29) Studentin und Sängerin aus Würzburg.

Als neuer Vocal Coach dabei

Juliette coacht die DSDS-Bewerber

DSDS 2017: Die 14. Staffel Deutschland sucht den Superstar bei RTL

"Deutschland sucht den Superstar" ging im Januar 2017 in eine neue Runde. In der 14. Staffel der erfolgreichen Musik-Castingshow waren keine musikalischen Grenzen gesetzt: Hip Hop, Rap, Reggae, Schlager, Pop oder Rock - frei nach dem Motto "No Limits" war wieder alles erlaubt. Auch in diesem Jahr saß DSDS-Urgestein und Erfolgsproduzent Dieter Bohlen in der Jury und wurde von Schlagerstar Michelle und "Scooter"-Frontmann H.P. Baxxter sowie erstmals von YouTube-Star Shirin David unterstützt. Auch 2017 moderierte Oliver Geissen wieder die DSDS-Liveshows.

Die DSDS-Jury suchte auch 2017 wieder gute Charaktere, verrückte Typen, Internetpersönlichkeiten und Stimmen, die beim Zuhörer Gänsehaut verursachen. Getreu dem Motto gab es hierbei auch personell keine Vorgaben: Ob als Einzelperson, im Duett oder als Gruppe - "Deutschland sucht den Superstar 2017" blieb für alles offen. Die 33 besten Sängerinnen und Sänger reisten zum Recall nach Dubai, wo sie um den Einzug in die großen Mottoshows kämpften.

Die 13 besten Kandidaten aus dem Dubai-Recall zogen in die DSDS-Liveshows ein: Matthias Bonrath, Mihaela Cataj, Angelika Ewa Turo, Duygu Goenel, Ivanildo Kembel, Chanelle Wyrsch, Ruben Leon Mateo, Maria Voskania, Alexander Jahnke, Noah Schärer, Monique Simon, Sandro Brehorst und Armando Sarowny mussten als Top-13-Kandidaten bei den unterschiedlichsten musikalischen Themen ihre Vielseitigkeit beweisen. Mit einer DSDS-Wildcard wurde zudem Alphonso Williams als Top-10-Kandidat in die Liveshows gewählt und war ab der zweite Liveshow dabei.

Alphonso Williams setzte sich auch im "DSDS 2017"-Finale gegen die verbliebenen drei Konkurrenten Alexander Jahnke, Maria Voskania und Duygu Goenel durch und wurde "Superstar 2017".

Alle Informationen zur 14. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" sowie sämtliche Highlights und DSDS-Videos finden Sie hier bei RTL.de. Verpasste Folgen von "DSDS" finden Sie übrigens online bei TV NOW.