DSDS 2016: Jason Acosta Medina, Francesco Kiesewetter und Aytug Gün zeigen im Recall, dass sie "Pfeffer im Arsch" haben

Jason, Aytug und Francesco performen "Miss California"
Jason, Aytug und Francesco performen "Miss California" DSDS 2016: 1. Recall 00:06:19
00:00 | 00:06:19

Die DSDS-Kandidaten haben "Pfeffer im Arsch"

Endlich ist es soweit: Der DSDS-Recall auf Jamaika beginnt und insgesamt 32 Gesangstalente haben die Chance, sich auf der Insel zu beweisen. Auch die Kandidaten Jason Acosta Medina, Francesco Kiesewetter und Aytug Gün haben fleißig geprobt, um die DSDS-Jury mit ihrer eigenen Rap-Version von Dante Thomas' Hit "Miss California" vom Pult zu fegen. Doch der Auftritt geht alles andere als reibungslos über die Bühne: Immer wieder fällt Aytugs Mikrofon aus. Aber die drei Jungs reagieren wie echte Profis und begeistern die begeistern die Jury von "Deutschland sucht den Superstar" trotz technischer Schwierigkeiten und singen sich damit eine Runde weiter.

DSDS 2016: Jason Acosta Medina, Francesco Kiesewetter und Aytug Gün performen "Miss California"
Jason Acosta Medina, Francesco Kiesewetter und Aytug Gün performen "Miss California" © RTL / Stefan Gregorowius

Als die Recall-Kandidaten Jason "L-Cubano" Acosta Medina, Francesco "Cesco" Kiesewetter und Aytug Gün vor die DSDS-Jury treten, sind sie voller Vorfreude und haben richtig Bock auf ihren Auftritt. Auch mit der Songauswahl sind die drei DSDS-Recall-Kandidaten voll und ganz zufrieden. "Der Song ist geil", so Jason geradeheraus. Auch Chef-Juror Dieter Bohlen mag "Miss California": "Ja, ich finde den Song eigentlich auch gut, aber die Frage ist ja, wie ihr den hinkriegt." Trotz aller Skepsis bleiben die DSDS-Kandidaten cool. "Ich sag mal so: Der Takt und der Beat sind natürlich wie geschaffen für jemanden, der ein bisschen Pfeffer im Arsch hat und das wollen wir natürlich auch heute unter Beweis stellen", verkündet Francesco selbstsicher. Und dass es sich dabei nicht bloß um leere Versprechungen handelt, beweisen die drei Jungs mit ihrer groovigen Version des Sommerhits.

Beim Mikroausfall verhalten Jason, Francesco und Aytug sich wie echte Profis

Vor der traumhaften Strandkulisse Jamaikas geben die drei DSDS-Recall-Kandidaten alles, um die Jury von "Deutschland sucht den Superstar" zu überzeugen. Mit einer coolen Ansage starten sie ihre selbstgetextete Version von "Miss California", doch gerade als Aytug mit dem Refrain beginnen möchte, passiert das Unglaubliche: Sein Mikro fällt aus! Aytugs Gesang ist nicht mehr zu hören und der Poptitan lässt die Jungs nach einem kurzen Mikrofon-Check noch einmal von vorne beginnen. Auch im zweiten Anlauf legen die DSDS-Kandidaten wieder ordentlich los und tatsächlich scheint mit der Technik wieder alles zu stimmen.

Die drei Musiker performen was das Zeug hält, doch gegen Ende kommt es bei Aytug erneut zu Mikrofonaussetzern. Aber die Performance zum zweiten Mal abbrechen? Das kommt überhaupt nicht in Frage! Jason, Francesco und Aytug reagieren wie echte Profis und lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Lässig tauschen sie die Mikros untereinander aus oder teilen sich einfach eines.

Die DSDS-Kandidaten meistern die technische Hürde mit Bravour und heimsen eine Menge Lob von der Jury ein. So findet Scooter-Frontmann H.P. Baxxter: "Mit dieser Lockerheit und mit Mikrofonschwierigkeiten war das wirklich, fand ich, eine super Performance!" Michelle und Vanessa Mai sind von dem Auftritt ebenfalls mehr als überzeugt, auch wenn Vanessa einen klaren Favoriten hat: "Francesco, ich find' das geil, wie du rappst. Du hast mir am besten gefallen." Dieter Bohlen stimmt zu: "Das klingt so authentisch. Du machst das Maul auf und es klingt geil! Die Gruppe auch – hammer, hat Spaß gemacht. Super!" Mit solch einem Lobgesang lässt es sich natürlich gleich doppelt so gut feiern. Beschwingt von so viel positiver Kritik, lassen Jason, Francesco und Aytug ihren Glücksgefühlen am Strand von Jamaika schon mal freien Lauf.

Doch für die DSDS-Kandidaten soll es nicht nur bei dem riesigen Jury-Lob bleiben: Bei der abschließenden Verkündung erfahren Jason Acosta Medina, Francesco Kiesewetter und Aytug Gün, dass sie das traumhafte Wetter weiterhin genießen dürfen und alle drei im Jamaika-Recall eine Runde weiter sind.

Alles zu Deutschland sucht den Superstar

Sendung verpasst?

PLUS | Sa 06.05.2017 20:15

Das große Finale

Zum ersten Mal treten gleich vier Kandidaten im großen Finale von "Deutschland sucht den Superstar" gegeneinander an. Alexander Jahnke (30) Groß- und Außenhandelskaufmann aus Hannover, Alphonso Williams (54) Sänger aus Wiefelstede bei Oldenburg, Duygu Goenel (23) Studentin aus Duisburg und Maria Voskania (29) Studentin und Sängerin aus Würzburg.

Als neuer Vocal Coach dabei

Juliette coacht die DSDS-Bewerber

DSDS 2017: Die 14. Staffel Deutschland sucht den Superstar bei RTL

"Deutschland sucht den Superstar" ging im Januar 2017 in eine neue Runde. In der 14. Staffel der erfolgreichen Musik-Castingshow waren keine musikalischen Grenzen gesetzt: Hip Hop, Rap, Reggae, Schlager, Pop oder Rock - frei nach dem Motto "No Limits" war wieder alles erlaubt. Auch in diesem Jahr saß DSDS-Urgestein und Erfolgsproduzent Dieter Bohlen in der Jury und wurde von Schlagerstar Michelle und "Scooter"-Frontmann H.P. Baxxter sowie erstmals von YouTube-Star Shirin David unterstützt. Auch 2017 moderierte Oliver Geissen wieder die DSDS-Liveshows.

Die DSDS-Jury suchte auch 2017 wieder gute Charaktere, verrückte Typen, Internetpersönlichkeiten und Stimmen, die beim Zuhörer Gänsehaut verursachen. Getreu dem Motto gab es hierbei auch personell keine Vorgaben: Ob als Einzelperson, im Duett oder als Gruppe - "Deutschland sucht den Superstar 2017" blieb für alles offen. Die 33 besten Sängerinnen und Sänger reisten zum Recall nach Dubai, wo sie um den Einzug in die großen Mottoshows kämpften.

Die 13 besten Kandidaten aus dem Dubai-Recall zogen in die DSDS-Liveshows ein: Matthias Bonrath, Mihaela Cataj, Angelika Ewa Turo, Duygu Goenel, Ivanildo Kembel, Chanelle Wyrsch, Ruben Leon Mateo, Maria Voskania, Alexander Jahnke, Noah Schärer, Monique Simon, Sandro Brehorst und Armando Sarowny mussten als Top-13-Kandidaten bei den unterschiedlichsten musikalischen Themen ihre Vielseitigkeit beweisen. Mit einer DSDS-Wildcard wurde zudem Alphonso Williams als Top-10-Kandidat in die Liveshows gewählt und war ab der zweite Liveshow dabei.

Alphonso Williams setzte sich auch im "DSDS 2017"-Finale gegen die verbliebenen drei Konkurrenten Alexander Jahnke, Maria Voskania und Duygu Goenel durch und wurde "Superstar 2017".

Alle Informationen zur 14. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" sowie sämtliche Highlights und DSDS-Videos finden Sie hier bei RTL.de. Verpasste Folgen von "DSDS" finden Sie übrigens online bei TV NOW.