Demnächst wieder im Programm

Deutschland sucht den Superstar

DSDS 2016: Angel Flukes, Anita Wiegand und Laura van den Elzen setzen im Jamaika-Recall auf Sexappeal

05.03.2016 | 23:41
00:00 | 04:39

DSDS 2016: 1. Recall

Angel, Anita und Laura flashen die Jury mit "Black Velvet"

Mit Sexappeal und starken Stimmen direkt in die nächste Runde

Heiß, heißer, Angel, Anita und Laura! Das sexy Trio von "Deutschland sucht den Superstar" 2016 versucht die Jury um Dieter Bohlen im Jamaika-Recall zu überzeugen. Als die drei Ladys am Strand vor die Jury treten, begeistern sie auf Anhieb durch ihre Optik, denn sie haben sich in ihre heißesten Outfits geworfen. Vor allem H.P. Baxxter ist hin und weg und scherzt: "Wow, top! Ihr seht top aus, ihr seid alle weiter, ihr braucht gar nicht mehr singen." Und nicht nur die Optik überzeugt die Jury. Mit ihrem Song "Black Velvet" liefern die drei DSDS-Kandidatinnen eine "hammergeile" Performance ab, die sie direkt in die nächste Runde befördert.

- Anzeige -

Die drei Schönheiten beginnen ihre sexy Performance zum Song "Black Velvet" von Alannah Myles. Sie geben alles und versuchen sich direkt in die Herzen der vier Juroren zu katapultieren. Nachdem sich die drei DSDS-Kandidatinnen die Seele aus dem Leib gesungen haben, findet H.P. Baxxter klare Worte: "Wow, das ist echt eine Augenweide, vom Outfit, alles…!" Doch Dieter Bohlen unterbricht seinen Jury-Kollegen: "Weißt du, da singt ihr euch die Kehle und das Herz raus und das Erste, was er sagt: 'Joa, ihr seht gut aus'. Banane!", meint der Chef-Juror und bringt alle Anwesenden zum Lachen.

Nachdem sich die DSDS-Juroren kurz beraten haben, verkündet Michelle das Urteil. Angel, Anita und Laura haben mit ihrer Performance die Jury so geflasht, dass es für alle drei Kandidatinnen auf direktem Weg eine Runde weiter geht. "Ich mach's ganz kurz, denn ihr wart alle drei hammergeil und ihr seid alle drei weiter", so die Schlager-Sängerin. Na, da konnten die drei Mädels offenbar sowohl mit ihren Looks, als auch mit ihren Stimmen überzeugen.

Coole Sonnyboys und heiße Mädels in der ersten Recall-Sendung

Auch die Gruppen-Performance von Sandra, Franziska und Angelika hat es der Jury angetan. Mit dem Helene Fischer-Hit "Mit keinem Andern" überzeugen die drei DSDS-Kandidatinnen im Recall die gesamte Jury. "Toller Auftritt, ihr habt toll performt", lobt Dieter Bohlen. Bei der abschließenden Verkündung darf sich die ganze Gruppe über den Einzug in die nächste Runde freuen.

Trotz Unstimmigkeiten innerhalb der Gruppe, liefern auch Stephen, Walter und Prince am Strand von Jamaika vor der Jury ab. Besonders Prince glänzt bei "Do You Really Want To Hurt Me". Für Dieter Bohlen "die beste Leistung" in der Gruppe. Die Performance von Stephen überzeugt H.P. nicht sonderlich: "Das fand ich nicht gut!" Am Ende gibt die DSDS-Jury ihm aber noch eine Chance und schickt ihn gemeinsam mit Walter und Prince eine Runde weiter.

Die drei DSDS-Kandidatinnen Vlada, Tallana und Jana verteidigen in der ersten Recall-Sendung das Motto "No Limits". Mit dem Song "Ich weiß es wird ein Wunder geschehen" zeigen alle drei, was in ihren Opern-Stimmen steckt. Die Jury ist überzeugt schickt und bei der Verkündung alle drei in die nächste Runde.

Für Sandro, Florian und Benjamin hagelt es von der Jury einiges an Kritik. Obwohl sie mit "I sing a Liad für dich" versuchen, gute Stimmung zu verbreiten, ist die DSDS-Jury nicht komplett begeistert. "Mir fehlt es an allen Ecken und Enden", urteilt Dieter Bohlen und auch Michelle findet die Performance "total langweilig". Doch die drei haben Glück, denn alle bekommen bei der Verkündung am Ende doch noch einmal die Chance, sich beim nächsten Mal zu beweisen.

Die drei Rocker Ruben, Attila und Thomas wollen die Jury mit "Born To Be Wild" von den Socken hauen. Doch das gelingt den drei DSDS-Kandidaten eher weniger. Für Dieter war Rubens Performance "Karaoke im schlimmsten Stadion" und auch Attila kommt nicht gut weg. "Das war richtig scheiße", lautet das Urteil des Poptitans. Seine Jury-Kollegen sehen das ähnlich und schicken Attila bei der Verkündung nach Hause. Seine Leistung hat nicht gereicht und er muss sich vom Abenteuer "Deutschland sucht den Superstar" verabschieden. Ruben und Thomas bekommen dagegen noch eine Chance von der Jury.

Besser läuft es für die vier Sonnyboys Mark, Igor, René und Tobias. Mit "Unter meiner Haut" liefern sie eine tolle Performance ab. Michelle findet besonders René "super sexy". Alle vier DSDS-Kandidaten dürfen sich am Ende über den Einzug in die nächste Runde freuen.

Mit dem Andrea Berg-Hit "Du kannst nicht mal richtig lügen" wollen Jessica, Christina und Jasmin die Jury überzeugen. Doch das schaffen die drei Powerfrauen nicht wirklich. Dieter Bohlen bricht ihren Auftritt sogar ab und macht kurzen Prozess: Der Chefjuror schickt Christina und Jasmin sofort nach Hause. DSDS-Kandidatin Jessica bekommt als Einzige ihrer Gruppe am Ende noch eine Chance und kommt knapp weiter.

Die vier Ladys Manuela, Ramona, Lindsay, Dalia performen in der ersten Recall-Sendung den Song "Supergirl". Doch auch hier können nicht alle DSDS-Kandidatinnen überzeugen. Für Michelle war Manuela "die Schwächste der Gruppe". Ramona bekommt dagegen Lob von Dieter Bohlen: "Du bist anders und das hört man in der Stimme". Am Ende kommen aber alle vier Kandidatinnen weiter.

Mit "Miss California" und einer lässigen Performance überzeugen die Jungs Jason, Francesco, Aytug die Jury auf ganzer Linie – und dass, obwohl Aytugs Mikrofon mehrfach Aussetzer hat. "Ich find das geil, wie du rappst", lobt Vanessa Francescos Part. Und auch Dieter Bohlen findet, dass alle drei gut abgeliefert haben: "Hammer, hat Spaß gemacht!" Wohlverdient geht es für alle drei in die nächste Runde.

Damit schaffen es bei der ersten Recall-Entscheidung insgesamt 29 DSDS-Kandidaten in die nächste Runde. Für Jasmin, Christina und Attila hat es leider nicht gereicht und sie müssen die Traum-Insel Jamaika verlassen.

Welche Kandidaten auch die zweite Recall-Runde überstehen, seht ihr am Samstag, den 12. März, ab 20.15 Uhr bei "Deutschland sucht den Superstar".

00:00 | 00:47

Erlebt die DSDS-Kandidaten live

Superstar Prince auf Tour mit den Top 6