Demnächst wieder im Programm

Deutschland sucht den Superstar

DSDS 2014: Die Juroren geben exklusive Tipps fürs Casting

DSDS-Jurorin Marianne Rosenberg: "Mach dein Ding und scheiß dir nicht in die Hosen!"

Die elfte Staffel "Deutschland sucht den Superstar" wird so kontrovers und kompetitiv wie nie zuvor. Umso besser sollten sich die DSDS-Kandidaten auf das Casting vorbereiten. Doch was ist der richtige Song, der perfekte Look und die richtige, coole Performance für das DSDS-Casting? Exklusiv bei RTL.de geben die DSDS-Juroren einige letzte Tipps fürs DSDS-Casting.

- Anzeige -
DSDS-Jury 2013 Prince Kay One, Marianne Rosenberg, Mieze Katz und Dieter Bohlen
Die Juroren von "Deutschland sucht den Superstar" geben den DSDS-Kandidaten einige wertvolle Tipps fürs Casting. © RTL / Stefan Gregorowius

Bei "Deutschland sucht den Superstar" 2014 werden Unikate gesucht. Darüber ist sich die Jury, bestehend aus Dieter Bohlen, Marianne Rosenberg, Mieze Katz und Prince Kay One, einig. "Am besten ist es, wenn man niemanden kopiert und seinen eigenen Stil mitbringt", erklärt Prince Kay One und Kultsängerin Marianne Rosenberg ergänzt: "Ich suche einen jungen Menschen, der eine Besessenheit für Musik mitbringt".

Doch wie bereitet man sich am besten auf das DSDS-Casting vor? Mia-Frontfrau Mieze Katz hat dafür einen ganz einfachen Tipp: "Die Kandidaten sollten ihre Songs immer und immer wieder vor dem Spiegel proben. Mir hat es früher immer sehr geholfen, mich dabei zu filmen. Dann höre ich mich, sehe mich und kann mir einen besseren Eindruck davon machen, wie ich wirke." DSDS-Jurorin Marianne Rosenberg appelliert: "Mach dein Ding und scheiß dir nicht in die Hosen. Da sitzen auch nur Menschen und die sind fehlbar wie du. Wenn du dort nicht durchkommst, bedeutet das nicht, dass du nicht Musiker werden kannst."

Die DSDS-Kandidaten sollen sich nicht verstellen

Alle DSDS-Kandidaten werden vor dem Jury-Casting gebeten, drei Songs und ein A-capella-Stück vorzubereiten. Doch welche Songs sollten es sein? DSDS-Juroren Mieze Katz empfiehlt jedem neben den englischen Songs auch einen deutschen Titel vorzubereiten. Prince Kay One ist da eher pragmatisch. "Die Kandidaten sollten nicht die Songs singen, die Dieter schon totgehört hat", erklärt der DSDS-Juror mit einem Lächeln auf den Lippen. Und welche Songs würde Marianne Rosenberg gerne vertreten sehen? "Deutschen Pop, das ist klar, denn hier sehe ich auch meine größte Kompetenz und meine größte Leidenschaft."

Dabei kann die Jury den einen oder anderen Textpatzer auch mal verschmerzen, wenn denn die Performance stimmt. "Man muss nur weitermachen und irgendetwas machen. Die Hauptsache ist, man bleibt nicht stehen und steht da doof rum", erklärt Prince Kay One.

Und wie steht es mit dem Styling fürs DSDS-Casting? Jurorin Marianne Rosenberg setzt da eher auf Natürlichkeit: "Ich selbst habe das auch falsch gemacht. Als ich 13 war, ging ich im goldenen Lurexanzug und Pantoletten zum Casting. Hey, so stellte man sich doch das Showbusiness vor. Das muss auf die Jury absurd gewirkt haben. Ich rate euch, donnert euch nicht zu sehr auf, schminkt euch nicht zu stark. Es ist gut, wenn die Jury nicht so viele optische Punkte zum Festhalten hat und ihre Aufmerksamkeit auf euer Können richtet." Prince Kay One findet: "Jeder soll so kommen, wie er meint, dass es cool aussieht." Und zu guter Letzt hier noch ein letzter ultimativer Tipp von DSDS-Jurorin Mieze Katz: "Die Kandidaten sollen sich nicht verstellen. Wir müssen das abkönnen, dass jemand so ist, wie er ist. Man sollte sich ganz zeigen und sich nicht zurückhalten."

00:00 | 00:31

Die große DSDS-No-Limits-Castingtour

Das offene Casting: Heute in Krefeld und Kiel