Demnächst wieder im Programm

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus

Dschungelcamp 2015: Patricia Blanco nennt Walter Freiwald "eine gewaltige Krankheit"

Dschungelcamp-Kandidat Walter Freiwald eckt nur noch mit den anderen Promis an

Es ist ein bisschen wie bei "Herr der Ringe" im Dschungelcamp. Denn am dritten Tag im australischen Urwald eckt einer der Kandidaten von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" mit den anderen Promis besonders an: Walter Freiwald. Doch seine oft gehässige Art wühlt nicht nur das Camp richtig auf – sondern kommt auch bei den anderen nicht gut an.

- Anzeige -

"Walter darf den Gollum nicht raushängen lassen", steht für Patricia Blanco schnell fest. Gemeinsam mit Rolfe Scheider und Tanja Tischewitsch lästert sie – wie es sich für echte Waschweiber gehört – beim Abwasch über den ehemaligen Moderator. "Er zwar krank und älter, aber man muss die Kirche auch im Dorf lassen", findet Rolfe Scheider. Und Patricia haut noch weiter drauf: "Also der Walter ist eine gewaltige Krankheit."

Denn früher am Tag hat Walter Freiwald die Camper ganz schön geschockt! Gemeinsam stehen alle um das Lagerfeuer und für die Dschungelcamp-Kandidaten steht fest: Wenn man nahe vor dem Feuer steht – wie es die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich immer bei der Verkündung tun – ist das eine "Mistposition". Die Promis überlegen: "Vielleicht kann man dann morgens mal ein bisschen das Feuer runtermachen."

Damit ist Walter Freiwald aber mal so überhaupt nicht einverstanden: "Ich werde doch keine Rücksicht auf Sonja und Daniel. Auf keinen Fall." Er hat sogar eine noch viel bösere Idee: "Da würde ich das Feuer eher noch höher machen."

Walter Freiwald zieht im Dschungeltelefon ordentlich vom Leder

Eine unbedarfte Äußerung, die den anderen Dschungelcamp-Kandidaten böse aufstößt. Und auch ein weiterer Ex-Dschungelcamp-Kandidat dürfte derzeit nicht so gut auf Walter Freiwald zu sprechen sein. Denn Walter erinnert sich an einen guten Bekannten aus seiner Zeit bei "Der Preis ist heiß": Harry Wijnvoord.

"Dass der Wijnvoord Angst hat, ist klar. Deshalb will er mir einen Maulkorb schenken", erzählt Walter Freiwald am Lagerfeuer. Patricia Blanco hakt nach: "Wieso hat der Angst." "Dass ich darüber rede, was intern alles abgelaufen ist, aber das mache ich nicht", so Walter weiter.

Macht der 60-Jährige aber natürlich doch. Im Dschungeltelefon zieht Walter ordentlich vom Leder. Denn blickt der bescheidene Walter auf sein eigenes Leben zurück, ist das aus seiner Sicht ein Leben auf der Überholspur: "Es ist ziemlich verkrampft mit ihm zu arbeiten. Er ist ja immer auf's kleine Personal losgegangen. Er hat immer versucht, mir die Wurst vom Brot zu nehmen. Er muss mich grundtief hassen. Er hat immer Angst gehabt, dass ich hochkomme."

Bei den anderen Dschungelcamp-Kandidaten kommt Walters Art nicht so gut an – was noch für ordentlich Zündstoff bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" sorgen dürfte. Zu sehen gibt es die Eskapaden im australischen Urwald immer ab 22.15 Uhr – natürlich bei RTL.