Dschungelcamp 2013: Allegra Curtis leidet

Dschungelcamp 2013 Arno Funke und Allegra Curtis
Dschungelcamp-Kandidatin Allegra schüttet Arno Funke ihr Herz aus. © RTL

Allegra schüttet Arno ihr Herz aus

Allegra Curtis ist nicht in bester Stimmung, sitzt mit Arno Funke zusammen und schüttet ihm ihr Herz aus.

Allegra Curtis leidet und weint sich bei Arno Funke aus: "Es ist alles viel härter, als ich gedacht habe. Vor allem die langen Tage und die Reibungen mit den anderen. Und dann die Angst vor den Prüfungen. Ich habe zwar abgenommen, aber ich hätte ein paar Monate früher trainieren müssen." Arno nickt in sich hinein. Allegra sagt weiter: "Die Leute werden böse sein, aber ich habe nichts Böses gemacht. Ich habe einfach nur gezeigt, dass ich es nicht wirklich packe." Arno Funke hört einfach nur zu und die Tochter von Schauspiellegende Tony Curtis erzählt weiter: "Ich hätte auch ganz viele Geschichten zu erzählen, aber ich habe das Gefühl, hier interessiert es keinen. Alle Geschichten, die ich zu erzählen habe, sind sehr 'over the top'. Das ist es, was mich besonders ausmacht." Arno nickt.

"Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“-Kandidatin Allegra Curtis erzählt weiter: "Die Leute sind daran interessiert. Ich bin hierhergekommen, als die Tochter von zwei Stars und die Zuschauer wollen darüber Bescheid wissen. Sie fragen mich, wen kennst du alles und dann mache ich die Liste: Frank Sinatra, Sammy Davis Jr. Diese Erfahrungen hat keiner hier, genauso, wie keiner deine Erfahrungen hat." Arno Funke: "Es gibt sicher Leute, die das Gefühl haben, du gibst damit an." Allegra: "Manchmal wehre ich mich mit diesen Informationen und erzähle diese Geschichten, weil ich nicht über eine wacklige Brücke gehen kann. Ich habe es versucht und ich hätte auch gehen können. Ich habe Beine. Insofern habe ich schon was geleistet. Ich bin einfach zu emotional." Arno: "Dich trifft immer alles." Allegra: "Ja, ich war schon immer so. Ich werde von meinen Gefühlen geleitet. Ich kann das nicht steuern. Aber ich habe mir doch Mühe gegeben, oder?" Arno: "Ja, jetzt ja, aber du warst ja auch eine ganze Weile krank und liegst nur da, während die anderen agieren."

Dschungelcamp-Kandidatin Allega Curtis: "Das geht auf meine Psyche."

Dschungelcamp 2013 Claudelle Deckert und Allegra Curtis
Dschungelcamp-Kandidatin Allegra Curtis heult sich auch bei Claudelle Deckert aus und schießt dabei auch gegen Arno Funke. © RTL

Im Dschungeltelefon schüttet Dschungelcamp-Kandidatin Allega Curtis ihr Herz aus: "Tagsüber versuche ich mich zusammenzureißen, aber nachts bin ich alle zwei Stunden wach und das geht auf meine Psyche. Ich habe das Gefühl, dass ich ein bisschen gemobbt werde. Ich fühle mich ein bisschen zur Seite geschoben. Ich wollte einfach 'entertainen' und Spaß mit denen haben, aber ich werde immer abgelehnt. Keiner hört mir zu und deswegen ziehe ich mich jetzt zurück. Und ich finde es traurig, dass ich mich nicht richtig zeigen kann, sondern nur heule und müde bin. Es ist hier noch eine größere Herausforderung, als ich gedacht habe. Ständig wirft mir Iris vor: 'Allegra macht Geschirr und sie bekommt auch eine Aufgabe und macht es nicht'. Und dann bekomme ich immer von ihr dumme Sprüche."

Allegra Curtis heult sich jetzt auch bei Claudelle Deckert aus. Und dabei schießt sie auch gegen Arno Funke: "Du weißt, ich bin sehr empfindlich. Der Arno hat mich jetzt ein bisschen fertig gemacht und ich brauche es nicht, wenn Leute mich runterziehen. Arno hat mir meine Hoffnungen weggenommen. Ich weiß nicht, wie das weitergeht. Ich möchte nicht zum Psychologen gehen, aber ich bin echt am Ende hier." Dabei schießen ihr die Tränen in die Augen. "Vielleicht bin ich nicht die Dschungelkönigin, aber ich habe es probiert. Ich bin halt eine Hollywood-Prinzessin, bin nicht daran gewöhnt. Wenn ich in Los Angeles bin, bei meinen Freunden, dann ist es nicht so schlimm, denn die sind alle wie ich."

Alles zu Ich bin ein Star - Holt mich hier raus

Sendung verpasst?

PLUS | Sa 11.02.2017 22:15

Das Nachspiel

Wie ist es Dschungelkönig Marc Terenzi ergangen? Gibt es ein Leben nach dem Dschungelcamp? Was passierte, nachdem die Dschungel-Promis wieder in Deutschland gelandet sind? Was machten die luxusentwöhnten Stars zuerst? Die Antwort gibt es in 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Das Nachspiel', wenn sich die Promis erstmals nach ihrem harten Dschungelaufenthalt wiedersehen.

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! - Das Dschungelcamp 2017

In der elften Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" traten im Januar 2017 wieder prominente Kandidaten im Kampf um die heiß begehrte Dschungelkrone gegeneinander an. Im australischen Urwald stellten sich die Dschungelcamp-Stars dabei packenden und brisanten Dschungelprüfungen, in denen jeder Einzelne an seine persönlichen Grenzen gehen musste. Moderiert wurde "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" auch 2017 wieder von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, die die Geschehnisse im australischen Dschungel gewohnt bissig präsentierten.

An der elften Dschungelcamp-Staffel 2017 nahmen diese zwölf Kandidaten teil: Kult-Auswanderer Jens Büchner, It-Girl Gina-Lisa Lohfink, Sänger Marc Terenzi, Designer Florian Wess, Model Alexander Keen, Sängerin Fräulein Menke, TV-Maklerin Hanka Rackwitz, Schauspieler Markus Majowski, Schauspielerin Nicole Mieth, Sängerin und Model Sarah Joelle Jahnel, der ehemalige Profi-Fußballer Thomas Häßler und It-Girl Kader Loth.

Im großen Finale der elften Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" 2017 konnte sich Marc Terenzi gegen Hanka Rackwitz und Florian Wess auf den Plätzen zwei und drei durchsetzen und wurde zum Dschungelkönig 2017 gewählt.