Deutschland-GP: McLaren gibt zum Auftakt den Ton an

Jenson Button, McLaren
Schnellster beim Auftakt zum Deutschland-GP: Jenson Button. © Getty Images, Bongarts

Bei britischen Witterungsbedingungen war das englische McLaren-Team zum Auftakt des Heimspiels von Sebastian Vettel und Co. auf dem Hockenheimring das Maß der Dinge.

- Anzeige -

In 1:16,595 Minuten sicherte sich Jenson Button die erste Bestzeit beim Großen Preis von Deutschland und ließ dabei seinem Teamkollegen Lewis Hamilton um fast eine halbe Sekunde hinter sich. Bester deutscher Pilot im 1. Freien Training war Rekordchampion Michael Schumacher (+ 0,787), der im Mercedes-Silberpfeil nur 0,012 Sekunden hinter Ferrari-Star Fernando Alonso auf Platz 4 landete.

Vettel fährt hinterher

Nico Rosberg war ebenfalls rund eine halbe Sekunde langsamer als sein Mercedes-Stallgefährte und musste sich drei Zehntel hinter Force-India-Mann Nico Hülkenberg mit Rang 7 begnügen. Weltmeister Sebastian Vettel kam im Red Bull noch nicht richtig in Fahrt. Der 25-Jährige, der an diesem Wochenende endlich den ersten Heimsieg einfahren will, handelte sich auf dem 4,574 km langen Kurs 1,744 Sekunden Rückstand ein und kam nicht über Platz 12 hinaus.

Doch bei Temperaturen um die 18 Grad und immer wieder leichten Regenschauern zeigte Red Bull wohl noch nicht sein wirkliches Potenzial. Dafür spricht auch die Platzierung von Vettels Teamkollegen Mark Webber. Der WM-Zweite war sogar 3,5 Sekunden langsamer als die Bestzeit und bewegte sich als 20. damit auf dem Niveau von Marussia und Timo Glock. Der fünfte deutsche Fahrer im Feld landete noch einmal fast eine halbe Sekunden hinter Webber auf Position 22.