Aktuell nicht im Programm

Deutschland 83

Deutschland 83: Die Eventserie ist für Hauptdarsteller Jonas Nay "eine gelebte Geschichtsstunde"

04.12.2015 | 08:50
00:00 | 03:06

Als Ost-Spion muss Martin Rauch in den Westen

So spannend wird "Deutschland 83"

Schauspieler Jonas Nay: "Für mich war das eine gelebte Geschichtsstunde"

Die neue Eventserie "Deutschland 83" nimmt die Zuschauer mit auf eine Zeitreise – und erzählt die spannende Geschichte des geteilten Deutschlands. Es geht um Deutschland im Jahr 1983 – es herrscht kalter Krieg zwischen Ost und West und es droht sogar ein Atomkrieg. Für Schauspieler und Hauptdarsteller Jonas Nay, der den jungen DDR-Soldaten Martin spielt, eine große Herausforderung.

- Anzeige -

Er spielt nicht nur den jungen DDR-Soldaten Martin Rauch, der plötzlich als Spion in den Westen soll – er selbst hat mit seinen gerade erst 25 Jahren gar nichts von den Spannungen und Konflikten Anfang der 80er Jahre mitbekommen. "Ich brauchte viel Vorbereitung als 90er-Jahrgang. Ich hab nicht nur den kalten Krieg nicht mitbekommen, ich hab auch die Teilung Deutschlands nicht mitbekommen. Für mich ist das zeitlich alles total nah dran, es ist ja noch nicht lange her, aber es ist doch ganz weit weg. Denn für mich gehört Deutschland zusammen", erzählt Schauspieler Jonas Nay.

Genau deshalb findet er die neue Eventserie "Deutschland 83", die schon große Erfolge in den USA feierte, auch so spannend: "Für mich war das eine gelebte Geschichtsstunde."

"Deutschland 83" wird bei vielen Zuschauern Erinnerungen wecken

Und Spionage zwischen Ost- und Westdeutschland gehörte zum Alltag. So erlebte es auch der Produzent von "Deutschland 83": "In der Kaserne, wo die Serie spielt, habe ich meinen Wehrdienst absolviert und dort habe ich die sowjetischen Truppen abgehört. Wir wussten immer, dass es Maulwürfe gibt. Wir wussten, es gibt feindliche Spione, die Informationen nach draußen tragen", berichtet Produzent Jörg Winger.

Schauspieler Jonas Nay ist so ein Maulwurf. In seiner Rolle als DDR-Offizier Martin wird er von der eigenen Tante als Spion rekrutiert und muss getarnt als Moritz in den Westen. "Ich konnte mir das sehr gut vorstellen. Martin wird erpresst mit einer OP für seine kranke Mutter, mit einer Nierentransplantation, dafür muss er in den Westen gehen und ihm bleibt eigentlich gar keine Wahl."

Martin lässt seine Familie und seine Freundin zurück und spioniert fortan die feindliche BRD aus, die vor 32 Jahren noch ganz anders aussah. "Deutschland 83" nimmt die Zuschauer mit auf eine Zeitreise, die sicher bei ganz vielen auch persönliche Erinnerung aufleben lässt. Am Donnerstag, den 26. November 2015, startet die Eventserie um 20.15 Uhr bei RTL.

00:00 | 02:35

Das dramatische Finale

"Meine Herren: Es gibt keinen Angriff!"