IMMER SA | 20:15

Das Supertalent

Das Supertalent 2012: Nazanin, Shirin und Nasrin flüchten für den Traum vom Singen

Drei mutige Schönheiten leben endlich ihren Traum
Drei mutige Schönheiten leben endlich ihren Traum Zehn Jahre nach heimlicher Flucht 00:03:06
00:00 | 00:03:06

Zehn Jahre nach der heimlichen Flucht singen die drei Schönheiten zum ersten Mal vor Millionen-Publikum

In ihrer Heimat, dem Iran, hätten die drei Frauen Nazanin, Shirin und Nasrin nie sexy auftreten und singen können, wie sie es in der der fünften Show von "Das Supertalent" 2012 getan haben. Vor fast zehn Jahren haben die drei Frauen ihre geheime Flucht aus dem Iran geschafft, denn in der Öffentlichkeit zu singen ist für Frauen im Iran nicht gestattet. Beim Supertalent können sie zum ersten Mal einem Millionen-Publikum ihre Stimmen mit dem Song 'Nella Fantasia' von Ennio Morricone präsentieren.

- Anzeige -

Beim Supertalent wollen Nazanin, Shirin und Nasrin endlich ihren Traum verwirklichen. „Singen zu dürfen, in Freiheit", sagen sie. Denn das können die drei Supertalent-Kandidatinnen in ihrer Heimat nicht. Zu Hause müssten Frauen Schleier tragen und keine darf ihre Stimme erheben. Singen – für eine Frau verboten. Nazanin erklärt das so: „Die Stimme einer Frau zählt zu ihrer Schönheit und alle Schönheit einer Frau gehört versteckt vor fremden Männern. Das ist ein Gesetz.“

Nur der Vater weiß von der heimlichen Ausreise

Zusammen hören die drei Supertalent-Kandidatinnen Shirin und Nasrin heimlich Pop-Musik, doch ihren Traum können sie im Iran nicht leben. Sie sparen Geld und geben vor, Urlaub zu machen. So bekommen sie schließlich die Erlaubnis zur Ausreise. „Mein Vater hat nichts davon gewusst. Doch dann haben wir unserem Vater gesagt: Wir fliegen nach Österreich. Wir gehen weg. Er war natürlich traurig und hat gesagt: Ihr könnt nicht dort bleiben. Nur zwei Wochen gebe ich euch Zeit! Aber das ist jetzt schon über zehn Jahre her“, berichtet Nasrin.

Seit mehr als zehn Jahren leben Nazanin und die Schwestern Shirin und Nasrin in Wien – doch aufgewachsen sind sie in Teheran – mit den strengen Regeln des Iran. Die Schwestern Nasrin und Shirin haben Nazanin während des Studiums in Österreich kennengelernt. Gemeinsam verfolgen sie seit dem ihren Traum vom Singen. Alle drei Frauen müssen diesen Traum ohne den Rückhalt ihrer Familien verwirklichen. Auch heute noch tut das weh erzählt Supertalent-Kandidatin Nazanin: „Jetzt fehlt mir noch immer manchmal meine Mama!“

Mit ihrem Auftritt bei “Das Supertalent“ 2012 wollen sie es sich und ihre Familien nun endlich beweisen, dass die heimliche Flucht sich gelohnt hat. Noch nie haben die Eltern die drei Frauen auf einer Bühne gesehen. Der harte Weg hat sich für Nazanin, Shirin und Nasrin nach zehn Jahren endlich ausgezahlt. Die Frauen sind nicht nur eine Runde weiter, sondern dürfen dank Supertalent-Jurorin Michelle Hunziker direkt im Halbfinale singen. „Ich habe es deshalb gemacht, da es erstens wunderschöne Frauen sind, die eine unglaubliche Geschichte von Freiheit und von Emanzipation haben und so schöne Frauen – wie es viele im Iran gibt – die das nicht machen dürfen. Das ist wirklich eine sehr, sehr schöne Message die da rauskommt und es ist sehr mutig.“

Schon jetzt proben Nazanin, Shirin und Nasrin für ihren nächsten großen Auftritt im Supertalent-Halbfinale. Denn jetzt können die drei Frauen ihren Traum vom Singen endlich auch leben. Wer es sonst noch eine Runde weiter schafft, seht ihr am Samstag, den 20. Oktober um 20.15 Uhr, in der sechsten Show von "Das Supertalent" 2012 bei RTL oder online im Livestream im Supertalent-INSIDE-Bereich bei RTL.de.

00:00 | 03:28

"Boah, ist das krass!"

So hat Nikolai seinen Supertalent-Auftritt erlebt