Demnächst wieder im Programm

Das Supertalent

Das Supertalent 2010: Freddy Sahin-Scholl, Tobias Kramer und Ramona Fottner im Finale

Das Supertalent 2010 Ramona Fottner Freddy Sahin-Scholl Tobias Kramer
Im zweiten Halbfinale überzeugen Ramona Fottner, Freddy Sahin-Scholl und Tobias Kramer (v.l.) © RTL interactive

Die nächsten drei Finalisten stehen fest

Nachdem es bereits drei Kandidaten ins Finale geschafft haben, stehen nun nach dem zweiten Halbfinale von „Das Supertalent“ die nächsten drei Finalisten fest: Freddy Sahin-Scholl, Tobias Kramer und Ramona Fottner.

- Anzeige -

Schon zu Anfang wird es im zweiten Halbfinale von „Das Supertalent“ richtig spannend. Zuerst durchbricht Juror Dieter Bohlen in einem spektakulären Stunt mit einem Sportwagen eine Mauer, dann begibt sich Jury-Dame Sylvie van der Vaart unter das Schwert von Samurai Ryan Lam. Mit seinen messerscharfen Klingen spaltet der Kandidat eine Melone, die direkt auf dem Bauch der Jurorin liegt. Diese Showeinlage sorgt bei Sylvie zwar für zitternde Hände, aber auch für viel Begeisterung: „Ich habe mich hypnotisieren lassen, ich bin auf Glasscherben gelaufen, aber das hier fand ich am spannendsten!“

In der zweiten Liveshow verzaubert vor allem Kandidat Freddy Sahin-Scholl, der Mann mit den zwei Wunderstimmen, die Jury. „It’s magic“, ruft Bruce nach Freddys Auftritt. Auch Dieter Bohlen ist hin und weg: „Freddy, du bist ein Supertalent! Diese Gabe, ganz tief und ganz hoch im Sopran zu singen, hast nur du. Mit dieser Begabung könntest du auf der ganzen Welt singen!“ Das sehen auch die Zuschauer so und schicken Freddy direkt ins Finale.

Eine ganz besondere Gabe hat auch der gehörlose Kandidat Tobias Kramer. Der Tänzer, der die Musik nicht hören, aber spüren kann, überzeugt mit seiner beeindruckenden Tanz-Show sowohl die Jury auch als die Zuschauer. Er wird gleich nach Freddy direkt ins Finale gewählt.

Viel Lob bekommt auch die 15-jährige Ramona Fottner für ihre Interpretation des Celine-Dion-Songs „Pour Que Tu M'aimes Encore“. Obwohl die Kandidatin nie Französisch in der Schule hatte, wagt sie sich an die Fremdsprache und prompt wird ihr Mut auch von Bruce Darnell gewürdigt: „Es war wahnsinnig clever, hier französisch zu singen. Du bist das Beste heute!“ Die Schülerin bekommt zwar von den Zuschauern nicht genügend Stimmen, jedoch erhält sie am Ende das Final-Ticket von der Jury.

Frauenpower bei "Das Supertalent"

Musikalisch punktet ebenfalls die hübsche Geigerin Korea Lee bei der Jury auf ganzer Linie. Mit einem rockigen Arrangement eines Beethoven-Stücks, für das Stargeiger und Koreas Vorbild David Garrett verantwortlich ist, und einem sexy Outfit sorgt sie vor allem bei Bruce für Begeisterung: „Baby, du siehst so geil aus! Das war sehr, sehr schön!“

Auch Pole-Dancerin Yevgeniya Stöcklin geizt bei ihrem Tanz an der Stange nicht mit ihren Reizen. Im Lack-Outfit verdreht sie vor allem Pop-Titan Dieter Bohlen den Kopf: „Es war eine tolle Leistung! Viele Männer sind nicht aufgestanden, weil sie die „Standing Ovations“ in der Hose hatten!“

Busty Heart setzt bei ihrem Auftritt wieder auf die Kraft ihrer Brüste. Nachdem sie im Casting noch Bierdosen und Baseball-Schläger zertrümmerte, müssen im Halbfinale Biertische, Weißwürste und Bierkrüge der Wucht ihrer Oberweite weichen. Mit ihrer Show entführt Busty die Jury und das Publikum aufs Oktoberfest und lässt es dort im wahrsten Sinne des Wortes richtig krachen. Bruce spricht nach dem gewaltigen Auftritt das aus, was alle denken: „Die Nummer ist zwar Scheiße, aber irgendwie macht es Spaß!“

00:00 | 03:11

Angel Flukes im Glück

Sonderlob von Dieter Bohlen nach dem Supertalent-Sieg