Aktuell nicht im Programm

Das Jenke-Experiment

Das Jenke-Experiment: Jenke tanzt sich high - ganz ohne Drogen

High ohne Drogen - Jenke wagt den Selbstversuch

Einen Rausch erleben ganz ohne Drogenkonsum – kann das wirklich funktionieren? Das zumindest versprechen Seminare wie 'High ohne Drogen'. Jenke von Wilmsdorff stellt sich dem Experiment und kann das Ergebnis selbst kaum fassen!

- Anzeige -

Jenke: "So muss sich wohl Trance anfühlen"

Der Wunsch, sein Bewusstsein zu erweitern und seine Emotionen und Wahrnehmung zu verändern, ist so alt wie der Mensch selbst. Nicht ohne Grund greifen tausende Menschen täglich zu Drogen. Doch eine Ekstase ist längst nicht nur durch LSD, Speed & Co. zu erreichen. Ziel von Workshops wie 'High ohne Drogen' ist es, etwas Sinnvolles aus dem Rauschzustand zu gewinnen – und sich dafür nicht strafbar zu machen.

Los geht‘s dafür mit einfachen Lockerungs-Übungen. Das erstaunliche Ergebnis: Je länger die Übungen dauern, desto intensiver wird die Wahrnehmung der Teilnehmer. Musik mit binauralen Beats bringen Jenkes Körper schließlich in Wallungen. Von den Stimmen seiner Kursleiter wird der RTL-Reporter tief in seine eigene Welt getragen. In eine Welt, in der jeder seine eigene Party feiert! "Das geht wie eine Lawine durch den ganzen Körper. So muss sich wohl Trance anfühlen", erklärt Jenke von Wilmsdorff.

Kursleiter Dr. Henrik Jungaberle versucht, den drogenfreien Rauschzustand in Worte zu fassen: "Die Teilnehmer gehen durch ein tief verändertes Bewusstsein. Sie fühlen ein Energieströmen im Körper, das alle Emotionen intensiviert."

Die unglaublichen Bilder und was der Rausch ohne Drogen mit Jenke macht, sehen Sie im Video.

00:00 | 01:58

Die Psychotherapeutin erklärt die Essstörungs-Formen

Jenke im Gespräch mit Waltraut Kompein-Chimani