"Christine. Perfekt war gestern": Diana Amft als Christine

Diana Amft
Diana Amft spielt die chaotische Single-Mami Christine © (c) RTL / Benno Kraehahn

Biografie: Diana Amft

Diana Amft wurde am 07. November 1975 in Gütersloh geboren. Nach ihrer Schauspiel- und Gesangsausbildung in München an der Schauspielschule Zerboni, wirkte sie gleich in verschiedenen Theater- (Blutenburg-Theater, München) und Film-Produktionen mit.

- Anzeige -

Bereits 1999 überzeugte Diana Amft in dem Kurzfilm "Auszeit". Danach folgten TV-Projekte wie "Unschuldige Biester", in der Diana Amft die Rolle der Kathi unter der Regie von Stefan Schneider spielte. 2001 kam sie dann mit ihrer ersten Hauptrolle in die Kinos: In "Mädchen, Mädchen" überzeugte sie an der Seite von Karoline Herfurth und Felicitas Woll als Inken das Publikum und lieferte einen Überraschungserfolg an den Kinokassen.

Gleich darauf folgte eine Hauptrolle in der Komödie "Knallharte Jungs", für den Diana Amft 2002 den Deutschen Comedy Preis als Schauspielerin im besten Comedy-Kinofilm des Jahres erhielt. 2002 übernahm Diana Amft auch Ihre erste große Synchron-Rolle in "Stuart Little 2" für die Figur Margalo, die in der amerikanischen Version die Stimme von Melanie Griffith hatte. Neben Diana Amfts regelmäßigen Fernsehauftritten folgten weitere Kinorollen, wie in dem Drama "Ganz und Gar" (2003) oder in der Fortsetzung des Kinoerfolges "Mädchen, Mädchen II" (2004).

2005 wurde man erstmals international auf sie aufmerksam und besetzte Diana Amft in einer Hauptrolle für den französischen Zweiteiler "D’Artagnan et les trois Mousquetaires". Außerdem stand Diana Amft u.a. für den deutschen Fernsehfilm "Wen die Liebe trifft", unter der Regie von Dagmar Damek, vor der Kamera. Es folgten Hauptrollen in der Fernsehreihe „Maja im Paradies“ (2007) und in dem Film „Innere Werte“ (2007). Noch im selben Jahr entschloss sie sich für ein Jahr nach L.A. zu gehen, um eine zusätzliche Ausbildung an der renommierten Groundlings School For Improvisational Theatre zu absolvieren. Nach Abschluss ihrer Actor‘s School in L.A. übernahm Diana Amft 2007 die Rolle von Dr. Gretchen Haase in der Erfolgsserie von RTL "Doctor’s Diary". "Doctor’s Diary" entwickelte sich schnell zum Publikumserfolg und wurde 2008 mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Deutschen Comedypreis als „Beste Serie“ ausgezeichnet. 2008 stand Diana Amft u.a. in einer Hauptrolle für den Fernsehfilm "Liebe und andere Delikatessen" vor der Kamera. Unter der Regie von Uli Baumann drehte sie Anfang 2009 den Fernsehfilm "Kein Geist für alle Fälle".

In der mit Spannung erwarteten 3D-Produktion von Dreamworks "Monsters vs. Aliens" war Diana Amft die deutsche Synchronstimme von Gigantica, die in Amerika von Reese Witherspoon synchronisiert wurde. Für ihre herausragende schauspielerische Leistung in "Doctor´s Diary" wurde Diana Amft für die österreichische Romy 2009 nominiert und "Doctor‘s Diary" als "Beste Serie" mit dem Adolf-Grimme-Preis 2009 ausgezeichnet. Zusätzlich wurde Diana Amft mit dem Bayerischen Fernsehpreis 2009 für ihre schauspielerische Leistung bei "Doctor's Diary" und "Doctor‘s Diary" 2009 als „Beste Serie“ mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet.

2009 folgten die Dreharbeiten zu dem Kinofilm "Teufelskicker" in Berlin und Köln. Unter der Regie von Granz Henman hat sie die Hauptrolle an der Seite von Benno Fürmann übernommen. Im Anschluss daran stand Diana Amft für den Eifelkrimi "Der Bulle und das Landei" an der Seite von Uwe Ochsenknecht vor der Kamera.

Paraderolle 'Gretchen Haase' in "Doctor's Diary"

Diana Amft
Diana Amft als Dr. med Gretchen Haase in "Doctor's Diary" © (c) RTL / Benno Kraehahn

2010 wurde Diana Amft die Goldene Nymphe als "Beste Schauspielerin“ in der Kategorie "Serien" für ihre Rolle "Gretchen Haase" auf dem Festival de Télévision de Monte-Carlo verliehen. Für die Dreharbeiten zur 3. Staffel der erfolgreichen RTL-Serie "Doctor´s Diary" stand Diana Amft Mitte 2010 in Berlin vor der Kamera. Für ihre Darstellung der Gretchen Haase war sie erneut für den Comedypreis in der Kategorie "Beste Schauspielerin" nominiert. Ende des Jahres drehte sie in der Eifel den zweiten Teil von "Der Bulle und das Landei" zusammen mit Uwe Ochsenknecht.

Anfang 2011 war Diana Amft erneut als Gretchen Haase in der dritten Staffel von "Doctor´s Diary“" im Fernsehen zu sehen. Für diese Rolle wurde sie mit der österreichischen Romy 2011 als "Beliebteste Seriendarstellerin" ausgezeichnet. Im Frühjahr folgten die Dreharbeiten zur Sat.1-Komödie "Plötzlich fett", für welche Diana Amft die weibliche Hauptrolle neben Sebastian Ströbel übernahm. Im Herbst erschien ihr erstes Kinderbuch mit dem Titel "Die kleine Spinne Widerlich" (Baumhaus Verlag), in welchem sich die kleine Spinne Widerlich auf den Weg macht, um herauszufinden, warum die Menschen Angst vor ihr haben. Anschließend stand sie für die Kinokomödie "Frisch gepresst" nach dem gleichnamigen Roman von Susanne Fröhlich in der weiblichen Hauptrolle vor der Kamera.

2012 drehte Diana Amft zusammen mit Wotan Wilke Möhring den ZDF-Film "Obendrüber da schneit es" sowie den dritten Teil der beliebten ARD-Reihe "Der Bulle und das Landei" mit dem Titel "Familienbande". Außerdem stand sie neben Maximilian Grill für die Sat.1-Produktion "Blonder als die Polizei erlaubt" unter der Regie von Sophie Allet-Coche vor der Kamera.

So geht es nächste Woche weiter

Die Wochenvorschau bei GZSZ