China-GP: Alonso mischt die Silberpfeile auf

19.04.2014 | 05:06
Fernando Alonso, Ferrari Am ersten Trainingstag im Mercedes-Sandwich: Fernando Alonso.

Der neue Branchenprimus Mercedes spürt zum Auftakt des Grand Prix von China den Atem der Verfolger im Nacken. Zwar steuerte Lewis Hamilton am ersten Traininigstag auf dem Shanghai International Curcuit seinen Silberfpfeil zur Tagesbestzeit (1:38,315 Minuten) - doch Ferrari-Star Fernando Alonso ärgerte die Silbernen gewaltig.

- Anzeige -

Nach Platz 1 im 1. Freien Training musste sich Alonso in der 2. Session nur um 0,141 Sekunden geschlagen geben und hielt als Zweiter immerhin den zweiten Mercedes-Piloten hinter sich. Nico Rosberg war als Dritter rund drei Zehntel langsamer als der Spanier.

Auch Red Bull zeigte sich bei kühlen Temperaturen unter 20 Grad leicht verbessert, für ganz vorne reichte es allerdings noch nicht :Weltmeister Sebastian Vettel kam bis auf sieben Zehntel an den besten Mercedes-Mann heran - das reichte für Platz 5. Schneller war wieder einmal sein neuer Red-Bull-Teamkollege Daniel Ricciardo. Der Australier nahm Vettel auf der 5,451 Kilometer langen Runde 0,204 Sekunden ab und landete auf Platz 4.

Das neue Software-Update des Renault-Motors scheint den Bullen ganz offensichtlich Flügel zu verleihen. Ricciardo fehlte am Ende nur knapp eine halbe Sekunde auf die Bestzeit von Hamilton. Das sind immer noch Formel-1-Welten, aber dennoch andere Dimensionen als in den ersten drei Saison-Rennen, als die Red-Bull-Piloten teilweise eine Sekunde hinter den Silberpfeilen herfuhren.

Was die Freitags-Zeiten wert sind, wird sich freilich erst am Samstag im Qualifying zeigen. Zumindest bei Alonso lassen die Bestwerte im Mittelsektor der Strecke darauf schließen, dass der Spanier mit einem leichteren Auto unterwegs war als das Mercedes-Duo. Rosberg hatte zudem Pech, dass er wegen Gelber Flaggen seine gezeitete Runde auf den schnelleren weichen Reifen nicht voll zu Ende fahren konnte.

Gut möglich, dass die Ferrari-Crew ihrem neuen Teamchef Marco Mattiacci mit einer guten Trainingsplatzierung den Einstand versüßen wollte. Der zweite Ferrari-Mann Kimi Räikkönen schaffte es jedoch nicht, das Tempo seines Teamkollegen mitzugehen. Als Siebter hatte der Finne fast eine Sekunde Rückstand auf die Spitze und musste auch noch seinem Vorgänger bei der Scuderia, Williams-Pilot Felipe Massa, den Vortritt lassen.

Nicht ganz so gut wie zuletzt, lief es bei Nico Hülkenberg. Der Dritte der Fahrerwertung handelte sich 1,421 Sekunden Rückstand ein und verpasste als 11. die Top 10. Sauber-Neuling Adrian Sutil war eine weitere halbe Sekunde langsamer und musste sich als 17. auch noch seinem Teamkollegen Esteban Gutierrez geschlagen geben. Der Mexikaner war als 16. allerdings nur 0,036 Sekunden schneller als sein deutscher Stallgefährte.

Bildquelle: Reuters

WM-Stand 2016

Ganzer WM-Stand
Platz Fahrer Team Land Punkte A B S S C C C B R S H H C A M S S C A A Y
1 GER N. Rosberg MER GER 100 25 25 25 25 A - - - - - - - - - - - - - - - -
2 FIN K. Räikkönen FER FIN 61 A 18 10 15 18 - - - - - - - - - - - - - - - -
3 GBR L. Hamilton MER GBR 57 18 15 6 18 A - - - - - - - - - - - - - - - -
Ganzer WM-Stand