Bomben-Alarm bei der Formel 1 in Monaco

Formel 1, Monaco, Bomben-Alarm, Terror
Ein Sprengstoffexperte der monegassischen Polizei nähert sich einem verdächtigen Paket. © Sutton Images/Corbis/Splash News

Spezialkommando sprengt herrenlose Kiste

Bomben-Alarm bei der Formel 1 in Monaco: Am späten Donnerstagabend

- Anzeige -

wurde am Eingang zum Medienzentrum ein herrenloses weißes Paket entdeckt. Sofort mussten alle Journalisten das Gebäude durch den Hinterausgang in der Nähe der Kurve Rascasse verlassen.

Die Polizei sperrte Teile des Fahrerlagers ab und rief Sprengstoffexperten aus Nizza dazu. Das Spezialkommando ging auf Nummer sicher und sprengte das Pakt kurzerhand in die Luft. Ein lauter Knall schreckte die Besucher im Hafen von Monte Carlo auf.

Anschließend dann die Entwarnung: Der weiße Kasten enthielt keinen Sprengstoff - es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für das Leib und Leben von Menschen.

Verletzte bei Tribünen-Einsturz

Verletzte gab es dagegen bereits am Vormittag. Wie der Veranstalter erst später bekanntgab, brach der Holzboden einer Tribüne am Hafen. Dabei stürzten zwei britische Zuschauer ab, zumindest einer der beiden soll schwerste Beinverletzungen erlitten haben. Ein alles andere als guter Start ins 70. Grand-Prix-Jubiläum.